Assistenzprofessor (Juniorprofessur für haptische Kommunikationssysteme)

Email
Telefon: +49 351 463 34941
Google Scholar
Webseite

Giang T. Nguyen

Seit Juli 2021 ist Giang T. Nguyen Assistenzprofessor und leitet die Juniorprofessur für haptische Kommunikationssysteme an der TU Dresden. Seine Forschung konzentriert sich auf die geringe Latenzzeit, Flexibilität und Belastbarkeit vernetzter Systeme zur Erleichterung der haptischen Kommunikation.

Zuvor arbeitete er an Netzwerken und Edge/Cloud Computing beim Roboterunternehmen Wandelbots, das er 2017 mitgründete. Von 2016 bis 2019 war er als Postdoc am Lehrstuhl für Kommunikationsnetze der Deutschen Telekom an der TU Dresden tätig und beschäftigte sich mit der Softwarisierung von Netzwerken und Informationstheorie. Zwischen 2010 und 2014 war er als DAAD-Stipendiat und Doktorand an der TU Darmstadt tätig. Von 2002 bis 2010 war er Dozent an der Fakultät für Informationstechnologie an der Nationalen Universität für Bauwesen in Vietnam.

Er erwarb 2001 den Bachelor-Abschluss in Telekommunikation an der Hanoi University of Science and Technology, Vietnam, 2005 den Master-Abschluss in Telekommunikation am Asian Institute of Technology, Thailand, und 2016 den Doktortitel in Informatik an der TU Dresden.

Veröffentlichungen:

Projekte/Kooperationen innerhalb von CeTI, an denen Sie beteiligt sind:

Da ich erst im Juli 2021 angefangen habe, habe ich aktiv nach Kooperationen gesucht. Es gibt mehrere Bereiche, an denen ich mich beteiligen kann. Erstens würde ich gerne einen Beitrag zum Anwendungsfall der Mensch-Roboter-Kohabitation leisten. Das Ziel ist es, eine Maschine oder einen Roboter in die Lage zu versetzen, eine Fähigkeit direkt von einem Menschen zu erlernen. Dann gibt der Roboter die erlernte Fähigkeit oder das erlernte Verhalten an weitere Roboter weiter, auch in unterschiedlichen Kontexten. In der Folge möchte ich dazu beitragen, Fähigkeiten und multimodales Feedback zwischen Mensch und Maschine zu übertragen. So möchten wir intelligente Netze in verschiedenen Größenordnungen aufbauen, sei es für den Körperbereich oder für den Großraum. Nicht zuletzt möchte ich an der Entwicklung belastbarer Kommunikationssysteme mitwirken. Sie müssen robust und widerstandsfähig genug gegenüber Paketfehlern und Latenzschwankungen für neuartige Steuerungsalgorithmen sein.

 K2, TP3, U2

Further Questions:

Was schätzen Sie an Ihrer Arbeit bei CeTI am meisten?

Ich schätze die interdisziplinäre Forschung von CeTI und die Möglichkeit, mit Weltklasse-Experten auf ihrem Gebiet zusammenzuarbeiten, sehr.

Was war Ihr bisher schönster Moment bei CeTI?

Das ist nicht einfach, denn es gibt viele. Wenn ich bei CeTI arbeite, spüre ich ständig die positive Energie. Das Verwaltungsteam ist hervorragend und sehr hilfsbereit. Gleichzeitig haben die Forschungsgruppen hervorragende Forschungsergebnisse erzielt und sind sehr kooperativ.

Was möchten Sie noch erforschen?

I am very interested in the resilience of networked systems. I would like to understand what makes specific systems recovering very quickly while other systems fall apart. Perhaps we will measure resilience quantitatively and use resilience not as a by-product but more as one of the goals in system design.

Wie verbringen Sie Ihre Freizeit?

Es ist ziemlich vielfältig :) Meine Aktivitäten reichen vom Fahrradfahren an der Elbe bis zum Sitzen und Lesen von Büchern. Besonders gerne höre ich mir jedoch Vorträge von weltbekannten Wissenschaftlern in eng verwandten Forschungsgebieten an, wie zum Beispiel Richard Hamming in der Telekommunikation.

Veröffentlichungen

Es sind leider keine Einträge vorhanden.