Am 11. Januar 2024 fand an der TU Dresden eine außergewöhnliche Veranstaltung mit über 30 renommierten Experten der Vrije Universiteit Brussel und der Technischen Universität Dresden statt. Die Veranstaltung bot eine Plattform für eingehende Diskussionen über innovative Anwendungen der künstlichen Intelligenz im Bereich der Medizin.

Zu den hochkarätigen Referenten gehörten Prof. Stefanie Speidel und Prof. Martin Wagner, die einen Einblick in die Spitzenforschung und Entwicklungen des CeTI im medizinischen Bereich gaben.

Im medizinischen Kontext werden am CeTI zwei Ansätze verfolgt: Zum einen geht es um die sensorbasierte Erfassung von klinischem Fachwissen, um chirurgische Fertigkeiten zu speichern und in der medizinischen Ausbildung mit neuen Trainingstechnologien weiterzugeben. Der zweite ist die Entwicklung von medizinischen Assistenzsystemen, um die klinische Leistungsfähigkeit und damit die Qualität der Patientenversorgung zu verbessern. 👉 https://ceti.one/u1-medicine/

Neben den vertiefenden Gesprächen war die Veranstaltung ein fruchtbarer Boden für innovative Ideen und gemeinsame Initiativen. Der Austausch von Gedanken und Fachwissen zwischen den teilnehmenden Experten ebnete den Weg für den Beginn einer intensiveren Zusammenarbeit zwischen der Vrije Universiteit Brussel und der Technischen Universität Dresden. Dies ist ein grundlegender Schritt nach vorn bei der Nutzung kollektiver Intelligenz, um Fortschritte bei der Anwendung von KI in der Medizin zu erzielen.

Photos © TUD-Sven Ellger