Wir begrüßen unseren neuen W1 Professor, Dr.-Ing. Riccardo Bassoli, am Exzellenzcluster CeTI. Ab Mai 2022 beginnt er seine Juniorprofessur für Quantenkommunikationsnetze an der TU Dresden. Dr. Bassoli hat etwa 40 Forschungsartikel verfasst und mitverfasst, darunter Bücher, Zeitschriften, Konferenzberichte und Buchkapitel. Darunter ist das Buch mit dem Titel „Quantum Communication Networks“, das im Springer-Verlag erschienen ist, erwähnenswert. Zu diesem Anlass haben wir ihn Fragen zu seiner Arbeit am CeTI sowie seiner Person gestellt.

Worin liegt Ihr Forschungsinteresse?
Meine Forschung befasst sich mit dem Entwurf und der Realisierung zukünftiger Quantenkommunikationsnetze und deren Integration mit zukünftigen 6G-Kommunikationsnetzen. 6G-Netze, die voraussichtlich ab 2030 eingesetzt werden sollen, stoßen bei der Erreichung der angestrebten Ziele auf einige inhärente technologische Grenzen. Daher sind neue und andere Ressourcen/Technologien erforderlich. Aus diesem Grund sind die Quantenkommunikation und -informatik die Mittel, mit denen die 6G-Ziele auf nachhaltige Weise erreicht werden können.

Was schätzen Sie an Ihrer Arbeit bei CeTI am meisten?
Die Mitgliedschaft im CeTI-Exzellenzcluster und seinen Teams ist sehr wertvoll für meine laufende Forschung zu Quantenkommunikationsnetzen und 6G. Die Bandbreite an interdisziplinären Fähigkeiten im CeTI hilft mir zukünftig, die komplexen Herausforderungen, die ich angehen werde, sowohl aus einer breiteren als auch aus einer detaillierteren Perspektive zu betrachten. Dies ist von grundlegender Bedeutung, um einen realistischen Blick auf die Machbarkeit von Kommunikationssystemen und deren Entwicklung zu bekommen. Darüber hinaus kann die Zusammenarbeit von CeTI mit verschiedenen Industrieprojekten sehr vorteilhaft sein, um sich ein Bild davon zu machen, wie die Lösungen, die für die Quantenkommunikation und 6G vorgeschlagen werden, zur Verbesserung industrieller Szenarien und zukünftiger Produktion eingesetzt werden können. CeTI bietet auch eine sehr positive und kollaborative Arbeitsatmosphäre, die den Forscher:innen hilft, konstruktiv miteinander zu arbeiten.

Woran würden Sie gerne noch forschen?
Im spezifischen Kontext von CeTI möchte ich nicht nur untersuchen, wie Quantenkommunikationstechnologien das klassische taktile Internet aus der Perspektive der Infrastruktur verbessern können, sondern auch aus der Perspektive des Menschen als Endnutzer. Insbesondere möchte ich erforschen, ob Quantentechnologien die menschliche Remote-Wahrnehmung und den Erwerb von Fähigkeiten in einer Weise fördern können, die mit klassischen Technologien nicht zu erreichen ist.

Wie verbringen Sie Ihre Freizeit?
In meiner Freizeit lese ich gerne Bücher über verschiedene Themen und Autoren aus den Bereichen klassischer Poesie, antike Sprachen, Philosophie, Wissenschaftsphilosophie, Wirtschaft, Mathematik und Physik. Wenn ich die Möglichkeit habe, gehe ich auch gerne segeln, Ski fahren und wandern.